Würden Sie ein Zimmer in Ihrem eigenen Hotel buchen?

Würden Sie ein Zimmer in Ihrem eigenen Hotel buchen?

06 Juni 2016Izabela Jaśkowiak

Jeder Hotelmanager will die größte mögliche Belegung in seinem Objekt haben, doch dieses Ziel zu erreichen ist nicht leicht . Und was noch schlimmer ist, können all diese verrückten Bemühungen ganz miserable Früchte geben. Dann kommt der Stress, wir arbeiten bis spät in der Nacht, der schlimmste Alptraum wird erfüllt und diese Frage dröhnt in unserem Kopf – was sollen wir tun, damit sie uns wählen?

Die Antwort ist einfach. Doch reisen wir auch, oder? Nehmen wir an, wir sind normale Gäste eines Hotels, auf der Suche nach netter Unterkunft, und prüfen, ob wie in unserem Hotel ein gutes Angebot finden oder nicht. Dann würden Sie ein Zimmer in Ihrem Hotel buchen? Nun ja… Aber… Genau, dieses geheimnisvolle "aber" müssen wir jetzt erklären. Dann fangen wir an!


Versuchen Sie, ein Zimmer in Ihrem Hotel zu buchen


Unser Hotel befindet sich z.B. in Berlin. So, wie ein potentieller Gast, wo soll ich meine Suche anfangen?


Wo finden wir unsere Unterkunft?


Zrzut ekranu 2016-05-18 o 16.33.12.png


Quelle: Denken mit Google


Wahrscheinlich werden wir mit der Eingabe einer Phrase in die allgemeine Suchmaschine anfangen, wie zum Beispiel "Unterkunft in Berlin, Hotel in Berlin, etc. …” Wie viele der Ergebnisse auf der ersten Seite werden wir wirklich bemerken? In der Regel kommen die vier bezahlten Positionen als erste, weil sie sich auf der Oberseite befinden (AdWords). Diese "regulären" Ergebnisse sind leider weniger sichtbar. So, gibt es da unser Hotel oder nicht? Wenn es Berlin ist, dann werden wir es sehen.


Suchergebnis für die Phrase "Hotel Berlin"



Quelle: Google.pl


Was fühle ich mich nach dem Besuch auf meiner Webseite?


Der nächste Schritt eines potenziellen Kunden ist der Besuch auf gewählten Hotelwebseiten. Fällt hier unsere Seite gut aus? Ist sie klar und lesbar? Und interessant? 


Bei jedem Unterkunftsobjekt sollten seine wichtigsten Vorteile auf der ersten Seite gezeigt werden. Je länger unsere Gäste auf der Website bleiben, desto näher sind sie an die Finalreservierung und Konversion jeglicher Art.  


Versuchen Sie, Ihre Seite auf dem Smartphone oder anderen mobilen Geräten durchzuschauen. Ist dies ein responsives Design? Ist der Text gut gelegen? Nicht gemischt? Präsentiert sich die Bildauflösung attraktiv? Mehr und mehr Menschen nutzen zurzeit ihre Smartphones statt ihrer PCs, um nach Unterkunft zu suchen. Also, vergessen Sie diese Zielgruppe nicht, sie ist sehr wichtig für Sie.


Zrzut ekranu 2016-05-18 o 16.09.56.png


Quelle: Think with Google 


Kann ich ein gewähltes Angebot reibungslos buchen?



Nachdem er schon die Webseite besucht hat, beginnt der potentielle Gast nach Angeboten zu suchen. Und was der sieht, spielt doch eine enorme Rolle! Dann stellen Sie Ihnen selbst diese einfache Frage: kann ich all diese Angebote ganz klar verstehen oder fühle ich mich erdrückt? Sind sie interessant und visuell anziehend (Name, Beschreibung, Fotos)? Gibt es da einige Wahl – kann ich etwas mehr als nur das Basisangebot bekommen? Bietet das Hotel ein Paket an, das ich noch nie zuvor gefunden habe? Mehr zu diesem Thema im Artikel von Karolina Dziedzic: „Wie präsentieren Sie Ihr Angebot, so wird es sich verkaufen“.


Danach will sich unser potenzieller Gast vergewissern, dass er die richtige Wahl trifft. Ist dieses Hotel wirklich so einzigartig? Stimmt die Realität mit der Beschreibung? Also, fangen wir an, nach Bewertungen zu suchen, welche von Gästen geschrieben wurden, die bereits diesen Ort kennen. Laut TripAdvisor, lesen 80% der Anwender die Kommentare, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen. Wahre Bewertungen können die Effektivität der Website mit zusätzlichen 25 % mehr Klicks / direkter Einträge steigern. Es wäre perfekt, wenn wir sie schon auf der Page hätten, denn wenn unsere potentiellen Gäste die Seite verlassen müssen, um woanders nach Bewertungen zu suchen, können sie nie zurückkommen, weil sie die Buchung dort machen, wo die Bewertungen bereits vorhanden sind. Der letzte Schritt vor der Reservierung ist die Buchung selbst. Haben wir da mit einem schnellen und einfachen Prozess zu tun? Oder müssen wir viele Unterseiten eine nach anderer beuchen und dort unsere Daten eintragen? Das Buchungssystem sollte klar sein, eine perfekte Buchung dauert nicht länger als 3 Minuten. 


Okay, wir sind am Ende, unsere Suche ist schon vorbei.



Würden Sie eine Buchung in Ihrem Hotel machen oder nicht?


Zusammenfassend wird die Kaufentscheidung von folgenden Faktoren determiniert:


  1. Sehen wir die Webseite im Web/in Suchergebnissen? Die weithin verstandenen AdWords Kampagnen spielen die zentrale Rolle dabei. Je höhere Sichtbarkeit, desto höhere Wahrscheinlichkeit, dass unser Hotel bemerkt wird;
  2. Ästhetik der Target-Webseite. Sind ihre Vorteile hervorgehoben worden? Ist der Text klar und interessant? Sind die Fotos schön? Und schließlich ist es eine mobilfreundliche Webseite? Wenn ja, werden die Gäste bei uns bleiben;
  3. Ist das Angebot nachvollziehbar und einzigartig? Für weitere Informationen, gehen Sie zurück zu dem Artikel von Karolina Dziedzic „Wie präsentieren Sie Ihr Angebot, so wird es sich verkaufen“; 
  4. Ist das Hotel glaubwürdig? Wahre Bewertungen stimulieren oft die Kaufentscheidung;
  5. Kann ich eine schnelle Buchung machen? Das Reservierungssystem sollte benutzerfreundlich sein. Wenn unsere Gäste Unmenge von Daten auf vielen Unterseiten eingeben müssen, sind sie sofort auf dem Rückzug.


Daher sollten wir immer auf dem Laufenden sein und die Rolle vom Internet gut verstehen. Jetzt spielt es doch die erste Geige als Unterkunftsbuchungsmedium und bei Profitroom helfen wir Ihnen, den richtigen Platz in diesem Labyrinth zu finden. 


Izabela Jaśkowiak, Account Manager w Profitroom