Warum Sie Ihre Preisstrategie während der Pandemie anpassen sollten

Warum Sie Ihre Preisstrategie während der Pandemie anpassen sollten

05 August 2020Alexander Mehl

Eine gut durchdachte Preisstrategie, die an die aktuellen Anforderungen des Marktes angepasst ist, ist unabdingbar für die Steigerung Ihres Profits. Verschiedene Berichte beobachteten die Anpassung der Preisstrategien für Hotels und Resorts im Freizeit-Segment im Zuge der gestiegenen Nachfrage nach dem Lockdown. Um diese Beobachtung mit Statistiken zu stützen, haben wir Buchungsdaten von über 3.500 Hotels ausgewertet und eine Übersicht der Echtzeit-Daten auf unserem Dashboard zusammengetragen.

Diese Daten deuten auf eine Veränderung der Preisstrategien hin, die nach einem starken Anstieg der Nachfrage zu beobachten war. Die Pandemie-bedingten Veränderungen von Angebot und Nachfrage drängen Hoteliers zu einer Justierung Ihrer bisherigen Preisstrategie, wobei die Festpreisstrategie zurzeit in den Fokus rückt. Wenn Sie Preise anhand der Standardrate festlegen, also dem Höchstbetrag, der normalerweise bei hoher Auslastung für ein Zimmer berechnet wird, können Verbesserungen der Gewinnspanne und Umsatzrentabilität festgestellt werden.

Einer unserer Kunden, das Port Lympne Hotel und Wildtierreservat in Kent, verzeichnete nach der Ankündigung der Wiedereröffnung einen Anstieg der Buchungen um 387% im Vergleich zum Vorjahr. Und während die Anzahl der Buchungen gestiegen ist, ist ihr Wert es sogar noch mehr – und zwar um 469%! Dieser Erfolg ist zum großen Teil auf eine angepasste Preisstrategie zurückzuführen.

Veränderung der Nachfrage

Hotelpreise wurden in den letzten Jahren durch die Verbrauchernachfrage bestimmt. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und Gäste anzulocken, mussten Hotels attraktive Preise anbieten. In Zeiten der ‘neuen Normalität’, steht die Nachfrage jedoch einem deutlich geringeren Angebot gegenüber. Aufgrund der Begrenzung von Hotelkapazitäten durch Distanzierungsmaßnahmen und einer erhöhten Inlandsnachfrage durch Reisebeschränkungen, zeigen unsere Daten auf, dass Hotels zunehmend höhere Preise verlangen können und Gäste weiterhin bereit sind diese zu zahlen.

Die Listenpreise werden üblicherweise sehr hoch gesetzt, bevor attraktive Rabatte gewährt werden. Unter den aktuellen Umständen können wir jedoch beobachten, dass Gäste durchaus dazu bereit sind, auch Spitzenpreise zu zahlen; vorausgesetzt, das Hotel kann ausreichende Sicherheitsmaßnahmen hinsichtlich COVID-19 nachweisen.

Die Gelegenheit nutzen

Über die letzten Jahren hinweg haben unsere Datenauswertungen gezeigt, dass der durchschnittliche Tagessatz (ADR) im Vergleich zum Vorjahr, insbesondere auf dem Luxusmarkt, steigt. Nach dem Lockdown hat sich dieser Anstieg stark beschleunigt. Nach Prüfung unserer Daten stellten wir fest, dass sich die ADR mit einem Anstieg von 56% im Vergleich zum Vorjahr erheblich verbesserte. Dies ist angesichts der turbulenten letzten Monaten ein willkommener Boost für Hoteliers.

Dieser Trend ist jedoch wahrscheinlich nicht von Dauer. Gäste räumen momentan situationsbedingt insbesondere der Sicherheit Priorität ein, gepaart mit einem angenehmen Aufenthalt und angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis. Vorausgesetzt dies ist der Fall, können wir beobachten, dass Gäste bereit dazu sind, mehr zu zahlen, als sie es normalerweise würden. Wenn sich die Industrie jedoch im Laufe der Zeit wieder stabilisiert und die mit COVID-19 verbundenen Risiken abnehmen, müssen Hoteliers künftig wieder auf eine attraktivere Preisgestaltung zurückgreifen. Das derzeit durch die Situation veränderte Buchungsverhalten können Hotels nutzen, um mit mehr “Schwung” aus der Krise zu gehen.

Greifen Sie hier auf unser LiveDashboard zu: es versorgt Sie mit Echtzeitdaten der Hotelbranche und Informationen zu aktuellen Hoteltrends. Um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können, die aktuelle Nachfrage zu nutzen und Ihren Gewinn zu maximieren, kontaktieren Sie uns gerne!