Sharing Economy Boom

Sharing Economy Boom

08 Februar 2016Jakub Przewozny

Größte Furore machen derzeit internationale Konzerne, die auf der Idee der Ökonomie des Teilens basieren, wie z.B. Uber – eine Plattform, die Fahrer mit Passagieren verbindet, Airbnb – ein Service für Vermietung an Reisende von privaten Wohnungen oder ein Service für gemeinsame Fahrten – BlaBlaCar.


 

Woher kommt diese Zunahme der Popularität dieser Art von Dienstleistungen? Die Idee der Teilung einer Wohnung „von einer fremden Person“ ist ganz anders als der Stereotyp des ignoranten Touristen, der sich nicht integrieren will. Diese Idee spiegelt die Bedürfnisse der heutigen Verbraucher wider, die an den jeweiligen Ort die echten lokalen Erfahrungen und das Gefühl der Vertrautheit eines Einheimischen erleben wollen. Die Reservierung über Airbnb ist kindisch einfach, weil der Dienst eine ausgezeichnete mobile Anwendung hat und das Mieten einer Wohnung mit hohem Standard oft sogar billiger als ein Hostel ist. Im Jahr 2014 wurden über diesen Dienst 40 Millionen Übernachtungen gebucht, im Jahr 2015 waren es bereits 80 Millionen!



Appartements nehmen im berauschenden Tempo einen Platz im Mainstream ein. Dies ist sicherlich eine Bedrohung für Hotels. Ihr Angebot ist oft ziemlich standardmäßig und wiederholbar. Eine Herausforderung für Hoteliers ist sicherlich der Versuch, die Erfahrungen des Besuchers um etwas mehr als nur ein „bed and breakfast“ zu erweitern.





Mehr Info: http://www.profitroom.de/trends-2016