Hoteliers – es ist Zeit zu handeln! Basisstrategie und Empfehlungen für Hoteliers angesichts der Corona-Epidemie

Hoteliers – es ist Zeit zu handeln! Basisstrategie und Empfehlungen für Hoteliers angesichts der Corona-Epidemie

20 März 2020Marcin Dragan

Wir analysieren die aktuelle Situation der Hotellerie intensiv und projizieren verschiedene Szenarien. Freuen Sie sich über positive Nachrichten und lesen Sie die Analysen und Empfehlungen des Profitroom Teams.

Lieber Hotelier,

Ich verstehe die Dilemmas, mit denen Sie derzeit konfrontiert sind, voll und ganz. Dank jahrelanger und leidenschaftlicher Zusammenarbeit mit Hoteliers, haben wir ein holistisches Verständnis der Geschäftsmodelle von Hotels und ihrer wirtschaftlichen Situation. Wir sollten jedoch auch in Krisenzeiten nicht in Panik geraten. Die Hotelindustrie ist in den letzten Jahren stark gewachsen und Zusammenhalt und Solidarität machen uns jetzt gemeinsam stark. Ich bin überzeugt:

Wir werden diese Krise bewältigen!

Ich werde mich nicht auf betriebliche Angelegenheiten, Gesundheitsmaßnahmen für Mitarbeiter und Gäste oder staatliche Unterstützung für Ihr Unternehmen beziehen – Sie haben andere Quellen dafür. Als Vertreter von Profitroom werde ich mich jedoch auf das Entscheidende für Sie konzentrieren, nämlich auf Reservierungen.

Wie Sie bestens wissen, fallen die Reservierungen derzeit stark. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Situation nicht rechtzeitig zu Ostern gelöst wird, da immer mehr Stornierungen für diesen Termin registriert werden und weiterhin große Vorsicht geboten ist. Es ist außerdem nicht angebracht, schlecht beratenes Verhalten auf Reisen und im Tourismus zu fördern, während wir alle daran arbeiten, das Infektionsrisiko zu verringern.

Dynamik der Direktbuchungen im Jahresvergleich

Dynamik-der-Direktbuchungen-im-Jahresvergleich-23-03
Statistiken aus der Profitroom Booking Engine. In Kürze werden weitere Echtzeit-Diagramme zu Nachfrage und Buchungsfenster veröffentlicht

Diese turbulenten Zeiten werden nicht ewig anhalten

Es lohnt sich, die wirtschaftliche Situation mit dem asiatischen Markt zu vergleichen, der uns in Bezug auf Ansteckung mit COVID-19 und den Auswirkungen voraus war. Wie wir beobachten konnten, kehrt dieser langsam wieder zur Normalität zurück und hält sich dabei an die Richtlinien der zuständigen Leitungsgremien und Tourismusdienste.

In China, wo sich das Virus Mitte Dezember 2019 ausbreitete, wurden in den letzten 24 Stunden keine neuen Fälle entdeckt (Stand 18. März 2020).

In wenigen Tagen werden wir auch hier nach Ablenkung von der Quarantäne suchen, und damit werden auch heimische Hotelreservierungen wieder ansteigen.

Unsere Empfehlungen, wie Sie Unsicherheit zur Gelegenheit umwandeln können

Ich bin überzeugt, dass in der Zeit nach dieser Krise der Wunsch, ins Ausland zu reisen und zu fliegen, noch einige Zeit beeinträchtigt sein wird. Urlaub wird nach der Quarantäne noch attraktiver sein als zu normalen Umständen. Mit dem Wunsch nach Sicherheit und Seelenfrieden, könnten ‘Staycations’ damit zum Retter der Branche werden.

Dies würde eine enorme Nachfrage nach Inlandsreisen und ein schnelles Wirtschaftswachstum hervorrufen, und damit Hoteliers eine große Chance bieten, sich von der Krise zu erholen.

Dies ist natürlich nur eines von vielen Szenarien, die wir analysiert haben, aber unserer Meinung nach ist es das wahrscheinlichste – daher möchten wir uns auch darauf konzentrieren. Ich kann nicht garantieren, dass dies Realität wird, und ich empfehle Ihnen ausdrücklich, alternative Aktionspläne zu erstellen, während Sie die Entwicklung der Situation verfolgen.

Dynamische Veränderungen erfordern…

…jederzeit bereit zu sein, die Strategie zu ändern und mit alternativen Mitteln reagieren zu können.

Und doch, wenn die absolute Apokalypse nicht stattfindet, scheint dieses Szenario sehr real zu sein, nicht wahr? Es würde den Inlandstourismus für die kommenden Jahre stärken.

Dieses Basisszenario zeigt auf, wie wichtig es ist, nicht in Panik zu verfallen und drastische Entscheidungen zu treffen bezüglich Ihrer Verkaufsaktivitäten, sprich zu niedrige Verkaufspreise oder zu zu hohen Provisionen. Dies würde Sie daran hindern, einen Anstieg des ADR und GOPAR durch erhöhte Nachfrage zu beobachten. Es ist nun der genau richtige Zeitpunkt, sich auf Direktbuchungen zu konzentrieren.

Zweifellos sind Kostensenkungen für Unternehmen erforderlich, einschließlich der vorübergehenden Schließung der Einrichtung, wenn die Situation dies erfordert. Aber auch jetzt sollten Sie sozial verantwortlich bleiben und nicht vergessen, dass sich die Mitarbeiter an Ihr Verhalten während dieser turbulenten Zeit erinnern werden. Schließlich brauchen Sie ein zuverlässiges Team, wenn die Nachfrage zurückkommt!

Man muss in die Zukunft schauen. Wer nicht den Mut hat, in Krisenzeiten zu handeln, wird nicht gewinnen.

Was also können wir JETZT tun?

  • Schauen Sie regelmäßig auf unserem Blog vorbei, wir werden tägliche Statistiken zur Nachfrage und die neuesten Empfehlungen bereitstellen.
  • Wir helfen Ihnen bei der Optimierung Ihres direkten Kanals. Bei den typischen betrieblichen Herausforderungen, denen sich Hotels gegenübersehen, war nie genug Zeit dafür – aber jetzt ist es an der Zeit. Setzen Sie sich vor Ihren Computer und verbessern Sie Ihre Online-Aktionen, Angebote und Pakete mit uns. Unsere Berater helfen Ihnen gerne weiter und beraten Sie kostenlos über unser Chat-Tool, nachdem Sie sich bei Profitroom Suite angemeldet haben. Darüber hinaus können Hotelmitarbeiter von zu Hause aus daran arbeiten.
  • Entscheiden Sie, wann Sie Ihr Hotel wieder eröffnen. Sie allein können und müssen signalisieren, wann Ihr Hotel wieder dazu bereit ist, Gäste zu empfangen und welche Sicherheitsmaßnahmen Sie in der Zwischenzeit ergriffen haben. Kommunizieren Sie es anschließend gut über alle Kanäle, die Ihnen zur Verfügung stehen.
  • Denken Sie über neue, individuelle Taktiken für Ihr Hotel nach. Möglicherweise müssen Sie Ihre Zielgruppe und Ihr Angebot stark abändern. Binden Sie alle Ihre Mitarbeiter in das Brainstorming ein – natürlich in Fernarbeit.
  • Senken Sie die Preise nicht und reagieren Sie sensible auf die sich ändernde Situation. Warten Sie noch ein paar Tage ab, beobachten Sie eingehende Reservierungen und verwalten Sie die Preise und Einschränkungen dynamisch. Es wird sich ähnlich verhalten wie mit dem Virus – zuerst langsam und dann stark wachsend. Beginnen Sie mit flexiblen, vollständig rückzahlbaren Angeboten und erhöhen Sie dann die Stornierungsgebühren näher am Anreisedatum. Folgen Sie den Statistiken, die wir über unser Facebook Profil, LinkedIn und unseren BLog teilen, um ein besseres Gefühl für die Situation zu bekommen. Bald werden wir zusätzliche Daten veröffentlichen, die die Nachfrage und das sogenannte Buchungsfenster aufzeigen.
  • Setzen Sie auf Direktbuchungen – wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn Sie noch nicht sicher sind, wie Sie von Direktbuchungen profitieren können, ist jetzt die richtige Zeit dafür, sich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen.
  • Nutzen Sie den Vorteil, dass Ihr Hotel leer steht. Nutzen Sie die Zeit, um notwendige Reparaturen durchzuführen und überfällige Fotoshootings zu planen. Wann konnten Sie diese Projekte das letzte Mal durchführen, ohne Ihre Gäste zu stören? Fachkräfte haben jetzt viele Auftragsstornierungen, und damit mehr Zeit, sodass Sie nicht einmal auf Termine warten müssen.
  • Nutzen Sie die Technologie, um Angebote und Reservierungen zu verwalten. Da die Situation äußerst dynamisch ist, werden sich Reservierungen und Stornierungen häufig abwechseln und es wird leicht sein, diese Informationen durcheinanderzubringen. Denken Sie außerdem daran, Mailinglisten für Ihre Gäste vorzubereiten – diese werden bald benötigt.
  • Unterstützen Sie als Hotelier Urlaubsinitiativen in Deutschland, suchen Sie staatliche Unterstützung für die Förderung der Freizeitgestaltung in nationalen Einrichtungen und denken Sie an Direktbuchungen!

Denken wir auch daran, dass Erholung nicht unbedingt lange Ferien bedeutet – vielleicht bieten das bevorstehende Maifeiertag-Wochenende oder der Juni bereits großartige Möglichkeiten für Freizeitangebote.

Nach der Sommersaison könnte die Nachfrage nach Freizeiteinrichtungen stärker sein als je zuvor, und es sieht so aus, als würde sich das MICE-Segment ab September wieder erholen. Hunderttausende Sales Profis warten darauf, wieder Konferenzen zu organisieren.

Ich habe vor, die Sommerferien in meinem Heimatland zu verbringen, und habe bereits unsere Reisen gebucht, die ich für keine Schätze der Welt stornieren werde. 🙂

Ich, sowie das gesamte Profitroom-Team, arbeiten nun intensiver denn je daran Sie zu unterstützen! Wir werden in Kürze weitere Lösungen für Hoteliers anbieten, die sich dieser vorübergehend schwierigen Zeit gegenübersehen.

Wir wünschen Ihnen viel Glück und denken Sie daran, dass wir für Sie da sind!

Marcin Dragan
Gründer von Profitroom