GDS oder Wholesaler? Finden Sie den Weg zu Ihrem Gast

GDS oder Wholesaler? Finden Sie den Weg zu Ihrem Gast

20 Dezember 2019Julia Kolberg

Sie fragen sich, wie Sie mehr Gäste erreichen können? Die verfügbaren Vertriebswege überfordern Sie und Sie suchen Unterstützung? Oder suchen Sie einfach den besten zusätzlichen Verkaufskanal für Sie? Dann ist dies ein Artikel für Sie. Sie werden nicht nur lernen, wie Sie durch das Labyrinth der Möglichkeiten gelangen, sondern auch, in welche Integration es sich zu investieren lohnt.

Ziel eines jeden Objekts ist es, den Gewinn zu maximieren, der unter anderem durch eine durchdachte Verteilung des Angebots erzielt werden kann. Der direkte Verkauf über Ihre eigene Website und über OTAs ermöglicht es Ihnen nicht immer, jeden potenziellen Gast zu erreichen. Deshalb nutzen viele Hotels GDS und sogenannte Wholesaler.

Was genau sind GDS und Wholesaler?

Globale Distributionsssysteme (GDS) werden verwendet, um Preise und Verfügbarkeit von Hotelzimmern an Tourismus- und Unternehmensagenturen zu senden. Es ist wichtig, dass Preise und Verfügbarkeit in Echtzeit gesendet werden, damit Objekte schnell auf die sich ändernde Marktsituation reagieren können. Zu GDS gehören: Sabre, Amadeus, Travelport.

Wholesaler sind Großhändler, die Hotelzimmer kaufen, in der Regel zu ausgehandelten Preisen, und diese an andere Vermittler (Reisebüros und OTAs) weiterverkaufen. Preise und Verfügbarkeit werden bei Vertragsabschluss festgelegt und bleiben in der Regel während der gesamten Laufzeit unverändert (meist ist es das touristische Jahr oder die Saison von April bis Ende März des Folgejahres). Die Preise werden in der Regel offline zur Verfügung gestellt und die Zimmer stehen nicht online zum Verkauf.

Dieses Modell ändert sich in Richtung des Verkaufs dynamischer Tarife,anstelle von festen Tarifen, kann dabei auf verschiedenen Ebenen festgelegt und gemäß der Hotelpreispolitik geändert werden.

gds-wholesalers-hotel-3

Welchen Gast erreiche ich über GDS und Wholesaler?

Mehr heißt nicht immer besser. Eine große Anzahl von Vertriebskanälen garantiert nicht eine große Anzahl von Gästen in ihrem Hotel. Im Umkehrschluss können auf das Gästesegment zugeschnittene Vertriebskanäle die optimale Anzahl von Reservierungen sicherstellen. Überlegen wir uns also, welchen Gast Sie erreichen möchten.

Geschäftsreisende profitieren von den Preisen und der Verfügbarkeit, die Sie per GDS versenden

Es ist eine Agentur, die eine Unterkunft für die Gäste sucht. Über das GDS erhalten Sie Standardtarife und ausgehandelte Unternehmenstarife, dank derer Ihre Einrichtung über den Kanal weltweit sichtbar ist.

Wenn Sie Tarife mit einem internationalen Unternehmen ausgehandelt haben, sucht die Person, die die Reservierung vornimmt, zunächst im GDS nach solchen Tarifen (der Agent prüft die Verfügbarkeit in OTAs nicht). Überlegen Sie also, ob es sich bei Ihrem Segment um ausländische Unternehmen handelt.

Individuelle Urlauber (Freizeitreisende) können die durch Wholesaler angebotenen Tarife nutzen

Diese Preise werden von Reisebüros auf der ganzen Welt angezeigt, die Reisen buchen und beispielsweise Beherbergungsleistungen mit Flügen kombinieren können. Händler, die mit Ihnen Preise verhandeln, erwarten einen sehr günstigen Preis, der von ihnen weiterverkauft werden kann. Die Umverteilung von Preisen führt häufig zu einer mangelnden Kontrolle über diese. Die Vertriebskette kann sehr lang sein und die Preise können auf Seiten veröffentlicht werden, von denen Sie vorher noch nichts gehört haben oder auf denen Sie sie nicht anbieten möchten, z.B. auf OTAs. Der Vorteil ist jedoch, dass Sie den von Ihnen ausgehandelten Preis erhalten, unabhängig davon, ob ein Zimmer vom Großhändler verkauft wird oder nicht.

Sind diese Kanäle für meine Website geeignet?

Wenn Sie ein städtisches Hotel im Unternehmenssegment sind, Sie sich Nahe der Stadt oder eines Flughafens befinden, ist die Preisverteilung durch ein GDS eine Überlegung wert. Es wird angenommen, dass es sich bei Objekten mit mindestens 50 Zimmern lohnt sich mit einem GDS zu verbinden.

Bei Wholesalern ist die Größe oder die Lage des Objekts nicht so wichtig, da sowohl Hotelketten als auch unabhängige Hotels, sowie Boutique Hotels angeschlossen werden können. Was hier zählt ist die Zielgruppe: Freizeitreisende.

Kleine Erichtungen oder Apartments sollten sich eher auf die Ausweitung des Angebots auf Kanälen konzentrieren, die für diese Art von Einrichtungen ausgelegt sind. Ein Beispiel ist Airbnb, wo die Provision 3-5% beträgt, hauptsächlich aufgrund der Buchungskosten.

Welche Kosten Sie erwarten

gds-wholesalers-hotel-2

Kosten der Zusammenarbeit mit einem GDS

Bei dieser Zusammenarbeit zahlen Sie zunächst einmalige Einrichtungskosten, dann kommen zu jeder Buchung Transaktionsgebühren und eine Provision eines Anbieters von mehreren Euro hinzu – dabei hängt es von dem Kanal ab, über den die Buchung geliefert wird.

Zusätzlich zahlen Sie eine Provision an die Agentur, die die Reservierung vorgenommen hat, in der Regel etwa 10% des Buchungswerts. Es sei denn, es handelt sich um einen ausgehandelten Unternehmenstarif ohne Provision für die Agentur (abhängig von den Bedingungen, unter denen der Vertrag ausgehandelt wurde).

Kosten für die Zusammenarbeit mit einem Wholesaler

Hierbei handelt es sich in der Regel um ein sogenanntes Merchant Modell. Diese Aufteilung basiert auf ausgehandelten Tarifen, die als FIT (engl: Foreign Individual / Independent Traveller) bezeichnet werden und welche Nettopreise, d. H. provisionsfreie Preise, darstellen.

Das Hotel stellt für die Dauer des Vertrages ein bestimmtes Zimmerkontingent zu Preisen zur Verfügung, die um ca. 25-30% unter den Standardpreisen liegen. Der Großhändler verkauft diese Zimmer an weitere Vermittler, wobei Sie keine Provision für Ihre Buchung zahlen.

Wissenswert: immer mehr Wholesaler wechseln zum Agenturmodell, bei dem das Hotel Standardtarife anbietet, für die eine Provision für die erhaltene Buchung gezahlt wird. Die Provision ist häufig höher als bei OTAs, und beträgt zwischen 18-25%).

Beide Vertriebskanäle haben zweifellos Vorteile, die sich aus ihrer Abdeckung ergeben

Ihr Objekt ist nicht in der Lage, einen weiten globalen Kunden eigenständig zu erreichen, und sowohl GDS als auch Wholesaler erreichen internationale Märkte. Die Präsentation des Objekts in diesen Kanälen ist auch die Vermarktungstätigkeit von Vermittlern mit hohen Konversionsraten.

Bevor Sie beginnen…

Es lohnt sich zunächst zu überlegen, welche Art von Kunden Sie ansprechen möchten und wie groß Ihre Einrichtung ist. Wie viele Räume möchten Sie im Rahmen der GDS-/ Wholesaler-Zusammenarbeit anbieten, und in welchen Ländern?

Wählen Sie solche Integrationen aus, die in bestimmten Ländern am beliebtesten sind, und verhandeln Sie die Preise. Zu guter Letzt sollten Sie an stabile und zertifizierte Verbindungen mit Dienstanbietern denken. Stellen Sie sicher, dass Ihr Channel Manager die Kanäle und Anbieter unterstützt, mit denen Sie arbeiten möchten.

Wenn Sie den Profitroom Channel Manager bereits nutzen, ist Ihnen eine zertifizierte Verbindung unter anderem zu Classic International Hotels, Sabre / Synxis, Travelclick (GDS), Hotelbeds, Travco und GTA (Wholesaler) garantiert. Wenn nicht, schreiben Sie uns und Sie erhalten ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot für den Profitroom Channel Manager.

Holen Sie sich Ihr Angebot für den Profitroom Channel Manager
Und erreichen Sie Gäste leichter

* Pflichtfeld