Die Expansion der Kundenmarken bei Metasuchmaschinen

Die Expansion der Kundenmarken bei Metasuchmaschinen

17 Februar 2016Monika Bandysz

Im Jahr 2016 erwartet uns eine weitere Expansion von Metasuchmaschinen, aber die Richtung dieser Expansion wird anders als bisher sein. Websites wie Trivago, Tripadvisor oder sogar Google, die bis vor kurzem ihren Fokus auf den Vergleich der Angebote der OTA legten, öffnen sich heute selbst den Hoteliers, indem sie ihnen die Möglichkeit zum Erstellen ihres Profils und in gewisser Weise zum Management von ihren Kontingenten, Preisen und Inhalten geben. Die Metasuchmaschinen werden nicht mehr nur als ein Werkzeug zum Vergleichen agieren, sie werden zu allgemein zugänglichen Absatzkanälen, zu weiteren OTAs wie Booking.com, Expedia oder HRS.

Auch das Modell der Zusammenarbeit mit Metasuchmaschinen ändert sich. Vom CPC-Modell geht man zur direkten Buchung auf der Metasuche-Platform mit dem Modell der Abrechnung auf Provisionsbasis über. Bei Instant Booking beträgt die Provision 12-15% je nach Häufigkeit der Anzeige des Hotelangebots, wir warten immer noch auf die endgültige Form der Dienstleistung Express Booking, die von Trivago vorbereitet wird.



Google startete den Dienst Hotel Ads, der eine Buchung direkt in der Suchmaschine ermöglicht. Es ist nur eine Frage der Zeit zur Einführung eines Modells auf Provisionsbasis, das bereits als Modell in den USA getestet wird. Zurzeit ist es ein CPC-Modell.



Diese neuen Entwicklungen werden dazu führen, dass die Konkurrenz zwischen OTAs und Metasuchmaschinen härter wird, was angesichts der jüngsten Übernahmen absurd erscheint, aber doch stattfindet und einen enormen Einfluss auf den Direktvertrieb der Hotels hat. Hotels werden um die Sichtbarkeit im Web und um die direkten Buchungen nicht nur mit den OTAs, aber auch mit den Metasuchmaschinen konkurrieren, wobei die Metasuchmaschinen nicht mehr unabhängige Plattformen, sondern eher eine starke Konkurrenz für das Hotel selbst sein werden. Das Ziel der Metasuchmaschinen ist nämlich, den Kunden bei sich zu halten und nicht auf die Webseite des Hotels umzuleiten, damit er direkt über das Metasuche-Kanal die Buchung vornimmt.



Fusionen von Metasuchmaschinen und OTAs, ihre Rivalitäten und eine Änderung ihrer Einstellung gegenüber den Hoteliers werden uns im Laufe des Jahres 2016 begleiten. Da oft ihre Handlungsregeln nicht klar und transparent sowie die Informationen über ihre Wirkungen, Potenziale und vor allem die Kosten schwer erhältlich sind, sollen die Hotels auf eine eigene gute Strategie setzen. Dank Metasuchmaschinen und OTAs sind wir praktisch in jeder Ecke der Welt präsent, jedoch erreichen wir Erfolg durch ein positives Image unserer Marke bei den Kunden. Es ist immer noch wichtig, wie unser Hotel bei unseren Gästen durch die Website, die Inhalte und die Werbung wahrgenommen wird.


Mehr Info: http://www.profitroom.de/trends-2016