Braucht das Hotelspa eigene Website? Am Beispiel des Hotels Haffner

Braucht das Hotelspa eigene Website? Am Beispiel des Hotels Haffner

07 August 2015PROFITROOM SA

Der Spa-Bereich kann einen natürlichen Teil des Hotels bilden. Das bedeutet aber nicht, dass die Hotelwebsite alleine für das Online-Buchen ausreicht. Am Beispiel der neuen Website des Spa-Bereichs im Hotel Haffner in Sopot.


Einige Nebengeschäfte der Hotellerie können sehr ausgereift oder auf ganz andere Kundschaft ausgerichtet sein, so dass etwaige Proben ihres Verkaufs durch die Hotel-Website zu Chancenverschwendung werden.


Der häufigste Fall sind eben die Spa-Bereiche in den städtischen Hotels. Eine Hotel-Website spricht eher einen Businesskunden an und der Spa-Bereich wird hier als Zusatzwert für die Übernachtung angesehen.


Es ist schwierig, den Spa-Bereich eines städtischen Hotels nur mit den Hotelgästen zu füllen. Gleichzeitig hält eine mentale Barriere die Stadtbewohner davon ab, den Spa-Bereich eines „fremden“ Hotels als Day Spa anzusehen. 


Wenn sie doch keine Übernachtung brauchen, wozu sollen sie die Hotel-Website besuchen? Wenn sie sogar einen Blick auf die Site werfen, fühlen sie sich nicht in den Bereich eingeladen, der als ein exklusiver Bonus für Hotelgäste präsentiert wird. Wenn sie sich trotzdem angesprochen fühlen – werden sie die ganze Darstellung, die ausführliche Preisliste der Behandlungen usw. nicht sehen.


Deswegen enthält die im Juli erstellte neue Site Day Spa für Hotel Haffner in Sopot, die sich an die Einwohner von Gdańsk, Gdynia und Sopot richtet, die ganze Darstellung des Spa-Bereichs, u.a. den Stundenplan von Freizeitaktivitäten… 



spa_haffner_rekreacja.png



…man kann die Spa Atmosphäre genießen…


spa_haffner_spa.png


…man kann dort – wie in einem Online-Shop – Gutscheine für einzelne Behandlungen, Freizeitaktivitäten oder Mahlzeit im Hotelrestaurant kaufen. 


spa haffner vouchery.png


Gleichzeitig konnten wir die Präsentation des Spa-Bereichs, die sich an Hotelgäste richtet, auf der Hotelwebsite an ihre Bedürfnisse angepasst lassen, ohne sie zu bemühen, durch die unnötigen Informationen vorzudringen.