Big Data – es ist schon Zeit, dass die Daten in Ordnung gebracht werden

Big Data – es ist schon Zeit, dass die Daten in Ordnung gebracht werden

13 Januar 2016PROFITROOM SA

Die Anzahl der Datenquellen, aus welchen die Hoteliers ihr Wissen über Kunden gewinnen, wächst ständig. Früher mangelte es um ausreichendes Wissen über das Verhalten des Gastes und heute ist es möglich, sein Vorgehen in vielerlei Hinsicht genau zu analysieren. Wie kann man sich im Labyrinth von Informationen zurechtfinden? Die Hilfe kommt mit Big Data!

Was eigentlich verbirgt sich in diesem in der letzten Zeit modischen Begriff? Big Data ist nichts anders als die Sammlung und Verarbeitung von Daten aus mehreren Quellen, sowie das Treffen von Entscheidungen auf Basis dieser Daten. Buchungssysteme, OTAs, Metasuchmaschinen, Google Analytics oder CRM-Systeme sind nur einige der Quellen von Informationen, aus denen die Hoteliers Informationen gewinnen können, um sie dann in Geschäftsprozessen zu nutzen.



Um aber das Potenzial von Big Data voll ausschöpfen zu können, reicht es nicht aus, alle Daten an einem Ort zu sammeln. Eine zentrale Aufgabe für jeden, der eine zuverlässige Analyse durchführen will, ist die Wahl der relevanten Kennzahlen. Dank präzisen Kriterien kann man die gesammelte Informationen richtig segmentieren, und somit die Angebote auf eine bestimmte Gruppe von Empfängern richten bzw. Informationen über die Vorlieben der Gäste gewinnen. Es ist auch wichtig, dass aus den riesigen Datenmengen die wichtigsten ausgewählt werden und dass anhand dieser ausgewählten Daten die geeignete Strategie vorbereitet wird.


Big Data bedeutet nicht die Untersuchung der Gründe eines Ereignisses sondern die Analyse von miteinander verbundenen Faktoren. Im Jahr 2016 wird Big Data ein der Entscheidungsfaktoren, welche die Effizienz des Managements eines Hotels beeinflussen.


Mehr Info: http://www.profitroom.de/trends-2016