12 Tipps zur Pflege einer Buchungsmaschine

12 Tipps zur Pflege einer Buchungsmaschine

12 Februar 2020Julia Kolberg

Sie haben in das Grundstück investiert, Gras gesät und Bäume gepflanzt. Ist Ihr Garten fertig? Leider nicht – es erfordert regelmäßige Pflege und ein wachsames Auge. Gleiches gilt für die Buchungsmaschine auf Ihrer Hotelwebseite. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die Ihre Buchungsmaschine zur ununterbrochenen treibenden Kraft Ihres Unternehmens machen werden.

1. Sorgen Sie mindestens ein Jahr im Voraus für die Verfügbarkeit

Schauen Sie in die Zukunft, auch 12 Monate voraus, denn genau das tun Ihre potenziellen Gäste – sie planen Ihren Urlaub im Voraus. Daten der Profitroom Booking Engine zeigten Ende Oktober 2019, dass bereits über die Hälfte der Zimmer für 2020 gebucht waren.

Inwiefern haben Sie von der vorzeitigen Veröffentlichung des Angebots profitiert? Wie viel haben die Hotels verloren, die erst zu Beginn 2020 Ihren Gästen einen Aufenthalt für dieses Jahr anboten?

2. Machen Sie sich mit dem Kalender vertraut, wenn Sie Preise festlegen, und nutzen Sie das Potenzial Ihres Hotels

Berücksichtigen Sie bei der Entwicklung der Angebotsdetails die Haupt- und Nebensaison sowie die Feiertage und Ferienzeiten:

● Machen Sie sich mit dem Kalender lokaler Veranstaltungen vertraut, welche Gäste zu Ihrer Unterkunft locken. Die Werbung für lokale Ereignisse in der Stadt erhöht auch das Interesse an einem bestimmten Reiseziel.
● Befolgen Sie die Tipps des Jahresplaners für Hoteliers, der von Profitroom erstellt wurde. Dieser zeigt Ihnen, wann es sich lohnt, eine Werbeaktion und ein bestimmtes Angebot anzufangen.

Jahresplaner-für-Hoteliers

  • Sie können das kostenlose Google Trends-Tool verwenden, um die Bedürfnisse der Gäste zu ermitteln. Dadurch erfahren Sie, wann Suchbegriffe wie “Sommerferien” gesucht werden. Mit solchen Informationen können Sie rechtzeitig ein Angebot hinzufügen, d. h. die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Hotel voll ausgebucht wird.
  • Denken Sie über Ihre Strategie nach, und berücksichtigen Sie dabei den ganzjährigen Zyklus. Ein Hotel mit sehr geringem und homogenem Webseiten-Verkehr wird ein großes Problem bei der Eroberung des Marktes mit einer einmaligen Saison-Kampagne haben, da der Benutzerpfad auf der Webseite nicht konsistent ist und in der Regel zahlreiche kurze Interaktionen mit der Marke umfasst.
  • In der Nebensaison können Sie ebenfalls die Belegung steigern, wenn Sie Ihre Aktivitäten im Voraus planen. Zeigen Sie Ihren Gästen zum Beispiel, dass es nach der Saison noch attraktiver sein kann – die Preise sind besser, es gibt kein Gedränge und es gibt keinen Mangel an Attraktionen. Verfeinern Sie Ihr Angebot, bieten Sie aktuelle Informationen über Attraktionen auf Ihrer Website, aktualisieren Sie Ihren Blog, bieten Sie Hilfe bei der Organisation von Reisen zu den interessantesten Orten an, seien Sie in sozialen Medien aktiv, und fügen Sie Fotos und Videos hinzu. Den potenziellen Kunden, die sich in der Nebensaison von den Attraktionen in der Umgebung nicht überzeugen lassen, bieten Sie reichhaltige Spa-Pakete, die außergewöhnliche Erholung und Entspannung versprechen. Sie können auch die Magie der Rabatte nutzen, aber sorgen Sie dafür, dass diese gut geplant sind. Wenn Sie zu hohe “Last Minute”-Rabatte gewähren, werden Sie den Gästen beibringen, dass es sich lohnt, bis zur letzten Minute zu warten, und damit das Buchungsfenster verkürzen. Wenn Sie zu große Rabatte von Vermittlern anbieten, verlieren Sie direkte Buchungen.

3. Denken Sie daran, ein Angebot für Aufenthalte mit Kindern zu erstellen

Familien mit Kindern reisen immer öfter. Es wird zudem einfacher, einen Familienaufenthalt zu organisieren. Wenn in Ihrer Unterkunft Familien mit Kindern unter den Gästen sind, geben Sie die Preise pro Person, nicht pro Zimmer an. Dadurch können Sie den Preis für einen Kinderaufenthalt als kostenlos oder günstiger als für einen Erwachsenen festlegen (zumindest aufgrund der Kosten für Mahlzeiten).

4. Berücksichtigen Sie Ihre Hauptzielgruppen und behalten Sie ihre Bedürfnisse im Auge

Um ein passendes Angebot zu erstellen, versetzen Sie sich zunächst in die Haut Ihrer Gäste. Wenn Sie die Bedürfnisse einer bestimmten Gruppe von Gästen kennen möchten, analysieren Sie diese zunächst auf der Ebene Ihres Hotels:

  • Inwieweit handelt es sich um eine Gruppe?
  • Wie stark wirkt sie sich auf den Umsatz aus?
  • Welche Dienstleistungen hat sie in Anspruch genommen und was hat sie erwartet?
  • Warum hat sie sich für Ihr Hotel entschieden?

Schauen Sie sich dann die typischen Merkmale einer bestimmten Gruppe an. Geschäftsgäste, zum Beispiel, sind in Bezug auf die Servicegeschwindigkeit und den Buchungsprozess selbst normalerweise sehr anspruchsvoll. Sie haben nur begrenzt Zeit und sie buchen den Aufenthalt bei der Arbeit oder unterwegs – es lohnt sich, ihnen die Möglichkeit zu geben, ausgehandelte Tarife über die Hotel-Webseite zu buchen.

5. Bieten Sie den Gästen eine Auswahl

Stellen Sie sicher, dass in Ihrer Suchmaschine mehrere Angebote sichtbar sind – mangelnde Auswahl kann dazu führen, dass der Gast nach einer anderen Option bei der Konkurrenz sucht. Aber übertreiben Sie es dabei nicht, denn zu viele Angebote erschweren die Auswahl. Die meisten von uns wollen die Kontrolle über eine gewisse Auswahl in ihrem Leben haben, wollen es aber auch gleichzeitig vereinfachen.

be7promo_home

6. Geben Sie in den Beschreibungen an, was genau im Angebot enthalten ist

Ihre potentiellen Gäste haben es eilig, sie brauchen Details und die Möglichkeit, schnell zu handeln. Wenn Sie nicht präzisieren, was man von dem Angebot erwarten kann, wird der Gast entweder zum Wettbewerb gehen oder versuchen, Sie zu kontaktieren, um weitere Informationen zu erhalten. Und Ihre Rezeptionisten sind voraussichtlich ausreichend ausgelastet.

Die im Angebot enthaltene Beschreibung sollte sachlich und gleichzeitig kurz sein. Am besten fügen Sie eine Einführung aus 1-2 Sätzen ein und listen dann stichwortartig auf, was im Angebot enthalten ist.
Die Beschreibung des Zimmers sollte ausdrücklich seine wichtigsten Merkmale hervorheben.

Wie kann man Zimmer beschreiben, um dem Gast bei der Entscheidung helfen?

7. Wählen Sie Bilder in Angeboten geschickt aus

Für Fotos ist die Qualität wirklich wichtig. Es lohnt sich, in Fotos zu investieren, die die Atmosphäre des Hotels widerspiegeln und zeigen, was ein potenzieller Gast erwarten kann. Achten Sie jedoch darauf, dass die im Angebot enthaltenen Bilder nicht nur attraktiv sind, sondern auch dem Inhalt des Angebots entsprechen.

8. Sorgen Sie für Übersetzungen und aktuelle Informationen

Denken Sie an den Moment, in dem Sie hungrig sind, ins Restaurant kommen, die Speisekarte durchsuchen und ein Gericht auswählen. Der Kellner informiert Sie nach einer Weile, dass die erste Speise nicht mehr verfügbar ist und die dritte nur in der Ihnen nicht passenden Version. Ihr Angebot muss aktuell sein, damit Sie das Interesse des Gastes nicht verlieren.

Wenn Sie ausländische Gäste einladen möchten, denken Sie an Übersetzungen. “Es kommt immer noch vor, dass Sonderangebote, eines der wichtigsten Elemente der Hotelwebseite, nicht mit Übersetzungen ergänzt werden, was die Buchungschancen erheblich verringert. Eine Webseite ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Verkaufsabteilung, die zuerst gründlich vorbereitet und dann täglich betreut werden muss “, erklärt Sławomir Wojciechowski, Head of Interactive bei Profitroom.

9. Verkaufen Sie zusätzliche Dienstleistungen zum Zeitpunkt der Buchung

Bieten Sie den Gästen ein Spa-Angebot, einen Weckdienst oder einen Wäscheservice bei der Buchung an. Dies erhöht den Wert der Reservierung. Geschäftsgäste achten beispielsweise besonders auf “Extras”. Aus diesem Grund sollten Business-Pakete Optionen und Services enthalten, die für sie geeignet sind, z. B. Parkplätze, Abendessen und Morgen-Zeitungen.

Fotolia_269152984_Subscription_Monthly_M

10. Bieten Sie verschiedene Formen der Online-Zahlung an

Online-Zahlungen sind in der Welt von Online-Shopping längst ein Muss, jetzt auch bei der Buchung von Unterkünften. Das Fehlen der Option einer sofortigen Online-Zahlung schreckt immer mehr Gäste ab. Dies gilt insbesondere für Ausländer, bei denen Online-Zahlungen kostengünstiger sind als Barzahlungen in einem anderen Land oder Zahlungen in einer anderen Währung.

Garantieren Sie Ihren Gästen also schnelle und sichere Zahlungen und lassen Sie sie zwischen Kartenzahlung und Überweisung wählen.

11. Ermutigen Sie Gäste, Ihre E-Mail-Adressen zu hinterlassen

Jeder “aktuelle” Gast ist möglicherweise auch ein “künftiger” Kunde. Daher lohnt es sich, alles zu dafür zu tun, damit dieser noch mal zurückkehrt. Dazu brauchen Sie Marketing-Einwilligungen, mit denen Sie frei und gesetzeskonform mit Kunden kommunizieren und diese einladen können. Wie Sie diese Einwilligungen sammeln können ?

Um Zeit zu sparen, automatisieren Sie diesen Prozess am besten mit einem modernen CRM.

12. Machen Sie Ihr Buchungsfeld zu einem Highlight

Ihre Buchungsmaschine sollte auf der Webseite der Unterkunft immer sichtbar sein.

Die Hotelwebseite ist in gewisser Weise ein Online-Shop, über den der Gast das detaillierte Angebot einsehen kann. Das ausgewählte Produkt sollte für einen schnellen und problemlosen Kauf verfügbar sein.

Entscheiden Sie ganz einfach, was Ihre Aufenthaltsangebote enthalten und wie sie aussehen
Erfahren Sie mehr über die Profitroom Booking Engine!

* Pflichtfeld